Verhinderungspflege

Verhinderungspflege bedeutet vollstationäre Pflege für einen befristeten Zeitraum, in der Regel bis zu 28 Tage pro Kalenderjahr. Die Verhinderungspflege wird auf begründeten Antrag von der Pflegekasse genehmigt, wenn der pflegende Angehörige verhindert ist, die Pflege vorübergehend weiterzuführen, zum Beispiel aufgrund von Urlaub oder eigener Krankheit. Des weiteren müssen die Möglichkeiten der Kurzzeitpflege für dieses Kalenderjahr schon ausgeschöpft worden sein. Voraussetzung für die Verhinderungspflege ist, dass die pflegebedürftige Person seit mindestens einem Jahr in einer Pflegestufe eingestuft ist. Im Haus Sachsenwaldeck besteht dann die Möglichkeit, für einige Wochen als Pflegegast aufgenommen zu werden. 

Verhinderungspflege und vollstationäre Versorgung unterscheiden sich lediglich dadurch, dass die Unterbringung in der Verhinderungspflege befristet ist.